Sabrina Stache ist neue stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin im Landkreis Lüneburg – Mitgliederzahlen bleiben stabil – Kreiszeltlager 2019 in der Gemeinde Adendorf

Sabrina Stache heißt die neue stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin im Landkreis Lüneburg. Einstimmig wurde die 36-jährige Barumerin auf der Delegiertenversammlung in Reinstorf zur Nachfolgerin von Cord Peter Keul gewählt, der das Amt nach 9 Jahren in jüngere Hände geben wollte.

Zahlreiche Gäste aus Feuerwehr und Politik, unter ihnen Kreisbrandmeister Torsten Hensel, Samtgemeindebürgermeister Norbert Meyer und die Landtagsabgeordnete Andrea Schröder – Ehlers waren der Einladung von Kreisjugendfeuerwart Stefan Schulz gefolgt. In seinem Jahresbericht ging Schulz nochmal ausführlich auf das vergangene Jahr ein. Besonderes ,,Highlight“ war das 50- jährige Jubiläum der Kreisjugendfeuerwehr Lüneburg und die 150 Jahr Feier des Landesfeuerwehrverbandes in Lüneburg. Das Jahr 2019 steht ganz im Zeichen des Kreiszeltlagers, welches im Juli in Erbstorf stattfinden soll. Hier laufen die Planungen bereits auf Hochtouren.

Stabil sind die Mitgliederzahlen. Diese sind im vergangenen Jahr von 841 auf 848 Mitglieder (563 Jungen und 285 Mädchen) gestiegen. Die Jugendfeuerwehr Walmsburg hat ihren Dienstbetrieb wiederaufgenommen, somit gibt es aktuell 65 Jugendfeuerwehren im Landkreis Lüneburg. Übergetreten sind 68 Jugendliche in die Einsatzabteilungen der Feuerwehren. Insgesamt wurden 26268 Stunden Jugendarbeit in den Jugendfeuerwehren des Landkreises Lüneburg in 2018 geleistet.

Neben Sabrina Stache wurden auch der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Matthias Knaack, der Fachbereichsleiter Kassenwesen Frank Stanowski und die Redaktionsleiterin der Zeitschrift ,,Löscheimer“ Mareike Raab in ihren Ämtern bestätigt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Raoul Gutt wurde zudem als Fachbereichsleiter Wettbewerbe verabschiedet.

Wieland Jammer, KJFW Stefan Schulz, Raoul Gutt, Sabrina Stache, Cord Peter Keul, Hagen Richter, Barbara Foelske, Kreisbrandmeister Torsten Hensel

Folgende Mitglieder wurden für ihr langjähriges Engagement in der Jugendfeuerwehr geehrt:

Silberne Ehrennadel Deutsche Jugendfeuerwehr: Wieland Jammer (Niendorf/Elbe)

Florianmedaille Niedersächsische Jugendfeuerwehr: Barbara Foelske (Wendewisch)

Ehrennadel Niedersächsische Jugendfeuerwehr: Hagen Richter (Wendisch Evern)

Fotounterschrift:

Gelungener Nachmittag- Jugendfeuerwehr beim Schlittschuhlaufen

Adendorf.  Zugefrorene Seen mit großen Eisflächen- das macht richtige erst Wintertage aus. Dazu reicht es derzeit leider noch nicht. Dennoch gingen gestern die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehren aus dem Amt Neuhaus aufs Eis- nämlich in der Eishalle nach Adendorf.

12 Jugendwarte begleiteten die 46 Heranwachsenden. Oder auch anders herum. Was bei dem Nachwuchs so schwungvoll und leicht aussah, stellten manchen Erwachsenen vor große Herausforderung; oder besser gesagt, auf sehr wackelige Beine.

Am Ende- und das ist die Hauptsache- blieben aber alle unverletzt.

Nach guten drei Stunden waren etliche Runden gedreht und ein sportlich eisiger Nachmittag ging dem Ende zu.

Übrigens! In der Jugendfeuerwehr ist mitbestimmen und mitentscheiden ausdrücklich erwünscht!
Und Ideen in die Tat umzusetzen ist für unsere Jugendwarte und Betreuer kein Problem, wie sich an den vielfältigen Veranstaltungen und fabelhaften Fahrten immer wieder zeigt.

Claudia Harms

Gemeindefeuerwehrpressewartin Amt Neuhaus

Kinderfeuerwehr Gemeinde Barum Rund um den Jahreswechsel

Weihnachtsfeier der Kinderfeuerwehr „Funkenfreunde“

Zum Jahresende fand am 08.12.2018 mit allen Kindern und Eltern der Kinderfeuerwehr eine Weihnachtsfeier im Feuerwehrhaus Barum statt. Der Jahresbericht 2018 wurde von der stellvertretenden Kinderfeuerwehrwartin Sabrina Stache verlesen.

Die Kinderfeuerwehr startete mit 27 Kinder (16 Jungen, 11 Mädchen) in das Jahr 2018. Im Laufe des Jahres kamen 8 Neuzugänge hinzu, so dass die Kinderfeuerwehr im Sommer 32 Kinder vorweisen konnten. Leider schieden 8 Kinder wieder aus; 4 davon sind in die Jugendfeuerwehr übergetreten, 1 Kind hatte leider keine Lust mehr und 3 Kinder mussten aus Altersgründen gehen, weil sie das 12. Lebensjahr erreicht haben. Somit bestand die Kinderfeuerwehr am Jahresende erneut aus 27 Mitgliedern im Alter von 6 bis 11 Jahren. Davon kommen 13 Kinder  aus Barum, 6 aus Horburg, 4 aus St. Dionys, 2 aus Bardowick, 1 aus Wittorf und 1 Kind aus Brietlingen. Im Anschluss wurde der neue Dienstplan für das erste Halbjahr 2019 verteilt und die Ortsbrandmeister beschenkten alle Anwesenden mit einem Schokoweihnachtsmann.

Weihnachtsbaum für Kinderwünsche

Erstmalig in der Vorweihnachtszeit kam die Kinderfeuerwehr Gemeinde Barum spontan auf die Idee, in der Samtgemeinde Bardowick einen „Weihnachtsbaum für Kinderwünsche“ ins Leben zu rufen. Der Samtgemeindebürgermeister Herr Luhmann unterstützte diese Idee sofort und stellte den Weihnachtsbaum zur Verfügung. Es wurden Wunschzettel an verschiedenen Einrichtungen innerhalb der Samtgemeinde verteilt. Kinder, die nicht so viel haben und auch nicht so viele Geschenke erhalten, durften diese Wunschzettel ausfüllen. Im Anschluss wurden die Wunschzettel in den Weihnachtsbaum gehängt. Interessierte konnten sich diese „pflücken“, das entsprechende Geschenk kaufen und dieses dann im Rathaus oder bei der Kinderfeuerwehr abgeben.  

Kurz vor Weihnachten übergaben einige Kinder der Kinderfeuerwehr die gesammelten Geschenke bei Frau Kiewert von der sozialen Beratungsstelle in Bardowick. Die Mitarbeiter verteilten diese dann an die zu Beschenkenden. Diese Aktion ist so gut verlaufen, dass alle Wunschzettel erfüllt werden konnten, was meine Kinderfeuerwehr und mich sehr freute. Sicherlich lassen wir uns auch 2019 wieder etwas dafür einfallen.

„Karlchen`s Kochstudio“

Am ersten Samstag im Jahr, den 05.01.2019 stand, fast schon traditionell, „Karlchen’s Kochstudio“ auf dem Dienstplan. 15 Kinder legten als Köche los und bereiteten ein 3-Gänge-Menü zu. Es wurden Salate geschnippelt, Tortellinis zubereitet, Soßen und Pudding als Dessert angerührt. Zwischendurch hatten wir ein wenig Zeit und konnten eine Runde „Karten rutschen“ spielen.

Schließlich wurde der Tisch schön eingedeckt und wir konnten gemeinsam das leckere Mahl genießen. Zu guter Letzt räumte jeder selbst, wie es auch bei Zeltlagern üblich ist, seinen Teller und sein Glas in den Geschirrspüler und das Chaos im Feuerwehrhaus konnte gemeinsam schnell beseitigt werden.

Wer Interesse hat und zwischen 6 und 12 Jahre alt ist, kann gerne bei uns „schnuppern“. Meldet euch einfach bei der Kinderfeuerwehrwartin Sabrina Stache (Telefon: 04133/4040114 oder Email:  ).

Die Termine könnt ihr dem Dienstplan entnehmen. Die Mitgliedschaft bei uns ist übrigens kostenlos.

Unter www.facebook.com/Karlchen112 findet ihr weitere Fotos und Informationen.

O Tannenbaum, O Tannenbaum in Amelinghausen

T.E..Amelinghausen. Es ist zum Brauchtum geworden: Die Jugendfeuerwehr und die aktiven Kameraden der Feuerwehr Amelinghausen, führen das öffentliche Tannenbaumverbrennen, am Dachdecker Platz der Firma Stelter, in Amelinghausen aus.

Auch in diesem Jahr war die Aktion wieder ein voller Erfolg und zahlreiche Gäste folgten der Einladung der Feuerwehr. Neu war in diesem Jahr, dass jeder seinen Tannenbaum, gegen eine kleine Spende, von den Jugendlichen zu Hause abholen lassen konnte. Dies wurde auch sehr gut angenommen.

Tannenbaumverbrennen 2019 Amelinghausen
Tannenbaumverbrennen 2019 Amelinghausen

Die Einwohner aus Amelinghausen durften ihrem Weihnachtsbaum die letzte Ehre erweisen und ihn mit einem großen Feuer verabschieden. Am Weihnachtsbaumfeuer konnte sich dann gewärmt werden und es gab auch noch ein wenig Zeit für Getränke, Bratwurst essen und einen Klönschnack.

Die eingenommen Spenden kommen der Jugendfeuerwehr Amelinghausen zu Gute. Hierfür einen ganz herzlichen Dank! Jugendfeuerwehrwartin Ariane Pallme freute sich, dass die Veranstaltung wieder so gut angenommen wurde und dankte ihren Kameraden für die gute Organisation, „denn ohne diese ehrenamtliche Arbeit würde das nicht gehen“, so Pallme.

Bericht: Tobias Engelmann  GPW Amelinghausen

Bild:      Ariane Pallme         Jugendfeuerwehrwartin JF Amelinghausen

Prüfung Jugendflamme 1 in Bleckede: Jugendfeuerwehren beweisen guten Ausbildungsstand

Am heutigen Samstag wurde die Jugendflammenprüfung Stufe 1 von der Stadtjugendfeuerwehr Bleckede durchgeführt.

Zehn Jugendliche stellten sich der Prüfungskommission aus Jugendfeuerwehrwarten und Führungskräften der Stadt Bleckede. An acht Stationen musste Feuerwehrwissen und Allgemeinbildung unter Beweis gestellt werden.

Feuerwehrtechnische Geräte wie Verteiler und Strahlrohre wurden erklärt und Fragen zu Schläuchen und Mülltrennung beantwortet. Das richtige Aus- und Aufrollen von Schläuchen sowie Knoten und Stiche waren die praktischen Prüfungselemente.

Alle Teilnehmer konnten nach der Prüfung die Jugendflammen von den Prüfern entgegennehmen. Ari Wolter aus Bleckede und Julian Dreger aus Wendewisch erreichten die volle Punktzahl an allen Stationen.

Stadtjugendfeuerwehrwartin Susanne Kluge dankte allen Helfern, Stadtbrandmeister Joachim Meins und Stellv. Stadtbrandmeister Hermann Blanquett freuten sich über den guten Ausbildungsstand in den Bleckeder Jugendfeuerwehren.

Fotos 1 – 3: Prüfungen für die Jugendflamme Stufe 1

Foto 4: Stadtjugendfeuerwehrwartin Susanne Kluge (links) mit den erfolgreichen Teilnehmern der Jugendflammenprüfung. Links vorne Ari Wolter und Julian Dreger mit voller Punktezahl

Weitere Informationen und Fotos unter:

Kinderfeuerwehr Gemeinde Barum „Funkenfreunde“…da ist immer war los!

Im September 2018 standen gleich zwei Ausflüge für die Kinderfeuerwehr Gemeinde Barum an. Am 01.09.2018 besuchten wir die Berufsfeuerwehr in Hamburg/Wilhelmsburg. Unser Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Ingo war so freundlich, uns seinen Arbeitsplatz zu zeigen. Dabei durften wir uns den Rettungswagen und sogar ein Teleskopmastfahrzeug anschauen.

Am 15.09.2018 waren wir wie alle Kinderfeuerwehren aus dem Land Niedersachsen zum 8. Aktionstag der Niedersächsischen Kinderfeuerwehren eingeladen. Mit 22 Kindern und 7 Betreuern machten wir uns schon früh auf den Weg nach Hodenhagen in den Serengetipark. Bei der Safaritour ging es mit dem Bus durch 17 Freigehege. Im Anschluss wurden sämtliche Freizeitparkaktivitäten ausprobiert.

Auch in den Herbstferien wurde es bei uns nicht langweilig. Am 2. Oktober übernahmen die Kids – wie schon im letzten Jahr- den Verkauf in der Saftbar und brachten alkoholfreie Cocktails sowie Kuchen und Muffins beim traditionellen Laternenumzug der Jugendfeuerwehr unters Volk. Ein großes Dankeschön an die lieben Eltern für die immer wiederkehrende Unterstützung und die leckeren Kuchenspenden!!!

Am nächsten Tag war ich dann mit einigen Kindern zum Orientierungsmarsch in Hohnstorf. Dort mussten die Funkenfreunde dann bei verschiedenen Stationen wie Dosen-Memory, Lichtpunktschießen, Sandsäcke schaufeln, Montagsmaler und Bobbycar-Rennen Ihr Können unter Beweis stellen. Am späten Nachmittag erfolgte dann die Siegerehrung und die Kids konnten sich über den 05. von 18. Plätzen freuen.

Beim regulären Dienst am 06.10.2018 stand „ Erste Hilfe“ auf dem Dienstplan. Wie schon vor 2 Jahren, brachte Heiko Behrens vom ASB Lüneburg meinen Jungs und Mädels, die erste Hilfe näher. Die Kinder durften sich gegenseitig einen Verband anlegen und Pflaster aufkleben. Auch die Frage der Notrufnummer konnten sie mühelos beantworten: 112!  Alle meine Kinder waren sehr interessiert an dem Thema „Erste Hilfe“ und hatten großen Spaß beim Üben.

Am Samstag, den 13.10.2018 wurde es im Horburger Feuerwehrhaus laut. Die Kinderfeuerwehr hatte mal wieder zur Kinderdisco geladen. Neben Stop-, Luftballon- und Zeitungstanz wurde auch „Reise nach Jerusalem“ gespielt. Akrobatisches Können zeigten die 6- bis 12-Jährigen beim Untertanzen einer Limbostange.

Am 21.10.2018 war es dann mal wieder Zeit für einen Orientierungsmarsch. Wir starteten mit einer Gruppe von 7 Kindern. Dabei wurde erneut das Wissen über Erste Hilfe abgefragt. Auch waren Schlauchkegeln und Feuerwehrmemory einige der vielen tollen Spiele. Leider reichte es am Ende des Tages nur für den vorletzten Platz, aber auf den Spaß kommt es an und den hatten wir alle gemeinsam.

Dieses Jahr nahmen wir das erste Mal an der Halloween-Party in „Nannis“ Sportlerheim in Brietlingen teil. Verkleidet als Hexe, Skelett und anderen unheimlichen Kostümen studierten wir mit Hilfe eines professionellen Tanzlehrers eine Choreography ein. Später konnten die Funkenfreunde das Erlernte in der Kinderdisco gleich anwenden, was allen sehr viel Spaß bereitete. Für das leibliche Wohl sorgte Nanni mit einem lecken Buffet.

Am Samstag, den 10.11.2018 fand eine Übernachtung im Feuerwehrhaus Barum statt. Nach dem Herrichten des Nachtlagers im Aufenthaltsraum ging es mit der Zubereitung von Pizza schon mal lecker los. Nach dem gemeinsamen Essen wurde Kinderkino im Kinderfeuerwehrraum angeboten. Zusätzlich konnten Gesellschaftsspiele, „Montagsmaler“ oder „Galgen raten“ im Aufenthaltsraum der Erwachsenen gespielt werden. Nach Kinoende ging es auf zu einer Schatzsuche durch das Feuerwehrhaus. Die Kinder mussten nach Hinweisen suchen, um am Ende eine Lösung zum Öffnen der Schatzkiste zu erhalten. Das schafften die Jungen und Mädchen natürlich mühelos und so gab es am Ende für jedes Kind Zahnbürsten und Zahnputzbecher als Geschenk.   

Um 23.00 Uhr hieß es dann „Nachtruhe“. Ein Frühstück am Sonntagmorgen rundete die ganze Sache ab.

Wenn auch du zwischen 6 und 12 Jahre alt bist und ein Teil dieser starken Truppe werden möchtest, melde dich bei der Kinderfeuerwehr Gemeinde Barum, Sabrina Stache (Telefon: 04133/4040114 oder Email:  )

Unter www.facebook.com/Karlchen112 findet ihr weitere Fotos und Informationen.

15 Feuerwehrgruppen beim Orientierungsmarsch in Neu Garge

Neu Garge. In der Beziehung sind sie schon alte Hasen. Der jährliche Orientierungsmarsch für Groß und Klein fand bei herbstlichem Sonnenschein bereits zum 17. Mal statt. Und im Gegensatz zu den sturmbedingten Schwierigkeiten im vergangenen Jahr (bis kurz vor dem Start der ersten Gruppe gab es nach Tagen noch keinen Strom), lief dieses Mal alles glatt.

15 Gruppen gaben am Samstagvormittag ihr Bestes in den Kategorien Geschick und Sportlichkeit. Auf der vier Kilometer langen Strecke rund um die Ortschaft Neu Garge galt es, zehn Stationen zu bewältigen.

Umso näher sie dem Ziel kamen, umso schwieriger wurden die Stationen; hier: Wasser-Parcours
Umso näher sie dem Ziel kamen, umso schwieriger wurden die Stationen; hier: Wasser-Parcours

Natürlich sollte auch der feuerwehrtechnische Aspekt nicht zu kurz kommen: beim Spiel „Ich packe meinen Koffer“ wurden im Wechsel Feuerwehrgegenstände eingepackt und Gekegelt wurde mit Schläuchen und Strahlrohren.

Der Slalomlauf schien eine beliebte Aufgabe zu sein; ob mit dem Fahrrad, mit einer Kastanie auf dem Löffel oder beim Wassertransport. Egal wie, Spaß hat es allen gemacht.

Neben den Feuerwehrgruppen aus dem Amt Neuhaus nahmen auch Mannschaften aus den Landkreisen Lüneburg und Ludwigslust-Parchim teil, darunter zwei Kinderfeuerwehrgruppen.

Bei der Siegerehrung zeigte sich dann, wer sich durchsetzen konnte:

Die ersten Plätze belegten Garlstorf, Garze 1 und Niendorf. Gefolgt von Stapel/ Zeetze und Lübtheen 2 auf dem vierten und fünften Platz.

Elb-Marsch in Hohnstorf/Elbe

Trotz der Schulferien in Niedersachsen nahmen 27 Gruppen an dem jährlichen Elb-Marsch in Hohnstorf/Elbe teil.

Bei durchwachsenem Wetter wurde den angereisten Kindern und Jugendfeuerwehren an verschiedenen Stationen im ganzen Ort wieder einiges geboten. Unter anderem beim Lichtpunktschießen, beim flechten von Feuerwehrschläuchen und vielen anderen Stationen stellten die Gruppen ihr Können unter Beweis.

Selbst Gruppen aus Ratzeburg, Winsen/Luhe aus Gienau und weiteren Orten scheuten nicht vor der längeren Fahrt nach Hohnstorf/Elbe.

Am Ende siegte bei der Kinderfeuerwehr die Gruppe aus Lüneburg-Häcklingen vor Lauenburg 1 und Ziethen.

In der Wertung der Jugendfeuerwehren belegte die Gruppe aus Tönnhausen den 1.Platz. Platz 2 die Gruppe aus Handorf und auf Platz 3 die Gruppe aus Gienau.

Damit dieser Tag für die Teilnehmer unvergesslich bleibt bekam jeder Teilnehmer ein Holzbrett/Frühstücksbrett mit der Prägung des Elb-Marsch Tages 2018!

Gruppe der Gemeindejugendfeuerwehr Amelinghausen erhält „höchste Auszeichnung.“

++ Abnahme der Leistungsspange am 23.09.2018 in Suderburg ++
Am 23.09.2018 fand die diesjährige Abnahme der Leistungsspange im Landkreis Uelzen, genauer gesagt, in Suderburg statt. Neben acht anderen Gruppen aus dem Landkreis Lüneburg, sowie aus Nachbarlandkreisen, nahm auch die Gemeindejugendfeuerwehr aus Amelinghausen mit einer Gruppe an dieser Abnahme teil.
Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die ein Jugendfeuerwehrmitglied bekommen kann. Daher war die Anspannung dementsprechend hoch. Zur Erklärung. Die Jugendlichen müssen bei dieser Abnahme 5 Aufgaben innerhalb einer Gruppe absolvieren. Dazu gehören, der dreiteilige Löschangriff nach FwDV3, eine Schnelligkeitsübung, in Fachkreisen auch Schlauchstafette genannt, Kugelstoßen und ein 1500m Staffellauf.

stehend v.l.: Nico Müller Oldendorf, Moritz Rodegerdts Oldendorf, , Lina-Emma von Darl Soderstorf, Tim Oedding Soderstorf, Jörg Schulz Amelinghausen kniend v.l.: Yasmien Jurjahn Oldendorf, Pascal Jurjahn Oldendorf, Laura Peters Soderstorf, Finn Malte Jürgens Amelinghausen
stehend v.l.: Nico Müller Oldendorf, Moritz Rodegerdts Oldendorf, , Lina-Emma von Darl
Soderstorf, Tim Oedding Soderstorf, Jörg Schulz Amelinghausen
kniend v.l.: Yasmien Jurjahn Oldendorf, Pascal Jurjahn Oldendorf, Laura Peters Soderstorf, Finn Malte Jürgens Amelinghausen

 

Ebenso gehört eine Fragenstation dazu, wo allgemeine feuerwehrtechnische sowie auch jugendpolitische Fragen beantwortet werden müssen. An diese Aufgaben wurden die Jugendlichen durch einige Übungsdienste herangeführt.
Gegen 14.30 Uhr war es dann soweit, die Verleihung stand an. Bei sehr bescheidendem Wetter hat das Abnahmeteam aus dem Landkreis Uelzen allen anwesenden Jugendlichen die Leistungsspange verliehen.
Meinen herzlichen Glückwunsch nochmal an alle, die diese Superleistung erbracht haben und mit Recht nun stolz die Leistungsspange tragen dürfen.
Danken möchte ich auch allen Jugendwarten, stellv. Jugendwarten und Betreuern die bei den Übungsterminen
unterstützt haben.
Bericht : Maik Haß Gemeindejugendfeuerwehrwart
Foto: Dennis Knoblich Jugendfeuerwehrwart Rehlingen

 

10 jähriges Jubiläum von der Kinderfeuerwehr Reppenstedt

JI SG. Seit nunmehr 10 Jahren gibt es in der Freiwilligen Feuerwehr Reppenstedt die Kinderfeuerwehr. Sie ist eine von insgesamt drei Kinderfeuerwehren in der Samtgemeinde Gellersen und somit ein fester Bestandteil in der Ortswehr Reppenstedt.

Doch bevor das Abenteuer Kinderfeuerwehr im Jahre 2008 startete, fand vor den Sommerferien ein sehr erfolgreicher Infotag statt. Am Ende dieses Tages, konnte die Kinderfeuerwehr bereits 18 Mitglieder verzeichnen, somit war der Grundstein für die neue Sparte gelegt. Die Beliebtheit stieg schnell an, sodass die Floriangruppe bereits am Ende des Gründungsjahres 28 Mitglieder verzeichnen konnte. Aufgrund der stetig steigenden Mitgliederzahlen teilte sich die Kinderfeuerwehr in zwei Gruppen auf, sodass jeden ersten Dienstag im Monat ein Treffen stattfindet.

„10 Jahre Spiel, Spaß und Spannung liegen hinter uns“, sagte die Kinderfeuerwehrwartin Tara-Tanita Krüger zum Beginn ihrer Rede. „Wir besuchten andere Hilfsorganisationen, wie das Deutsche-Rote-Kreuz, den Arbeiter-Samariter-Bund, die Polizei und andere Feuerwehren, aber auch Wasserschlachten, Brandschutzerziehung, basteln im Altenheim Ingrid, Kürbisschnitzen sowie die Teilnahme am Laternenumzug standen auf unserem Dienstplan“, so Tara-Tanita Krüger weiter. Besondere Highlights waren im Jahr 2010 die Ausflüge in den Serengeti-Park Hodenhagen und der Besuch des Magic-Parks Verden. Bei den Orientierungsmärschen anderer Kinderfeuerwehren und bei dem Spiel-ohne-Grenzen Wettkampf konnten stets gute Platzierungen erkämpft werden, so belegte der Nachwuchs im Jahr 2016 sogar den ersten Platz auf Kreisebene.

Besonders stolz ist die Kinderfeuerwehrwartin Tara-Tanita Krüger auf ihre ehemaligen Kinderfeuerwehrmitglieder Max Bleckwenn, Max-Marius und Jan-Hendrik Studemund, sowie Marvin Möck. Die vier Jungs waren von Anfang an dabei, sind anschließend in die Jugendfeuerwehr gewechselt und seit nunmehr fast zwei Jahren aktive Mitglieder in der Einsatzabteilung der Feuerwehr Reppenstedt.

Zum Ende der Veranstaltung erhielten alle Kinder eine neue Softshelljacke, welche mithilfe von Sponsorengeldern und dem Förderverein beschafft werden konnten. Die Kinder bedankten sich daraufhin bei ihren Unterstützern, Sponsoren, Eltern, Kameraden und Betreuern für die Jacken und die letzten 10 Jahre mit einem dreifachen „Gute Wehr“.

Bericht: Julian Illmer (GPW Gellersen)