Gruppen aus Stadt Bleckede ganz vorn

O-Marsch in Walmsburg: 1. Platz für Jugendfeuerwehr Garlstorf und Kinderfeuerwehr Bleckede 2

37 Kinder- und Jugendfeuerwehrgruppen, abwechlsungsreiche Stationen, bestes Wetter: Die Bedingungen für den Orientierungsmarsch durch und um Walmsburg am Sonntag, dem 19. Mai, waren perfekt.  Und so wurde mit vielen Besuchern und viel guter Laune wieder eine gelungene Veranstaltung auf die Beine gestellt. Sogar eine Gruppe aus dem Landkreis Nienburg/Weser war dabei: Die „Löschkids“ aus Eystrup und Umgebung haben es sich nicht nehmen lassen, ihre Partner-Kinderfeuerwehr in Walmsburg zu besuchen.  Von insgesamt 20 Kinderfeuerwehr-Gruppen belegte die Gruppe Gienau 1 den dritten, die Gruppe Vastorf den zweiten Platz. Erster wurde die Gruppe Bleckede 2. Bei den Jugendfeuerwehren gingen 17 Gruppen an den Start. Hier siegte die Jugendfeuerwehr Garlstorf vor Garze und Dahlenburg.

Alle weiteren Platzierungen der Gruppen aus dem Stadtgebiet Bleckede, bei den Kinderfeuerwehren:

6. Platz die Gruppe Walmsburg 2, 9. wurde Göddingen, auf Platz 13 die Gruppe Bleckede 1, auf Platz 18 die Gruppe Walmsburg 1.

Die Bleckeder Platzierungen bei den Jugendfeuerwehren:

6. Platz die Gruppe Bleckede 3, 9. wurde Walmsburg, 13. Barskamp, auf Platz 15 die Gruppe Bleckede 2, auf Platz 17 die Gruppe Bleckede 1.

Weitere Informationen und Fotos unter:

http://www.feuerwehren-stadt-bleckede.de

Feuerwehrjugend aus Zeetze und Stapel unbesiegt

Zum 25. Mal fand der Bundeswettbewerb auf Gemeindeebene für die Jugendfeuerwehren statt.

Niendorf. Wenn man den Floriansjüngern der Gemeinde Amt Neuhaus eines nicht vorwerfen kann, dann dass sie sich im Notfall nicht gegenseitig helfen – selbst im Wettbewerb um den begehrten Wanderpokal.
Der Nachwuchs der Gastgeber, die Jugendfeuerwehr Niendorf, bekam entgegen aller Bemühungen keine eigene Gruppe, bestehend aus neun Leuten, zusammen. Kein Problem, denn umgehend sprangen die Jungen und Mädchen aus den anderen Jugendwehren ein und unterstützten tatkräftig. Sie füllten zweidrittel der fehlenden Niendorfer Truppe auf.
Eine der fünf startenden Gruppen hatte am Ende dennoch die Nase ganz vorne und gewann den diesjährigen Bundeswettbewerb auf Gemeindeebene mit sagenhaften 49 Punkten Vorsprung.

Trotz des frischen Windes wurde den Heranwachsenden am Samstagvormittag am Niendorfer Feuerwehrhaus nicht kalt. Mit Aufregung, Ehrgeiz und Vorfreude ging es nach der Eröffnung durch Gemeindejugendfeuerwehrwartin Heike Pink für die Gruppen an den Start.
Zum nunmehr 25. Mal wurde der dreiteilige Löschangriff von den Heranwachsenden durchgeführt. Es galt, die Wasserversorgung vom Unterflurhydranten herzustellen und die Hindernisse, wie Wassergraben und Leiterwand, fehlerfrei zu überwinden.

Nach dem gelungenen Durchgang fiel die Anspannung ab und es hieß noch einmal „Augen auf“, denn die Betreuergruppe gab ihr Können zum Besten. Zu ihrem Glück haben sie ihre Jugendlichen bestens vorbereitet, denn ein wenig Hilfe von der Seite konnte der eine oder andere Jugendwart dann doch gebrauchen.

Nahtlos ging es weiter, nämlich mit dem 2. Teil, dem Staffellauf. Die vorgegebene Zeit, bemessen am Altersdurchschnitt der Gruppe, ist knapp gesetzt. Höchste Konzentration war also bei den feuerwehrtechnischen Zusatzaufgaben während des Laufes gefragt.

Bevor die begehrten Pokale verteilt und die Platzierungen bekannt gegeben wurden, wurde noch eine besondere Ehrung vollzogen. Vom stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwart Matthias Knaack wurde Cornelia Buckpesch mit der Florianmedaille der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet.

Cornelia Buckpesch war von 1993 bis 2018 Jugendfeuerwehrwartin der JF Haar.

Die Wettbewerbsgruppe Zeetze/Stapel erreichte mit 1.372 Punkten den 1. Platz, gefolgt von den Gruppen Haar/Dellien (1.323 Punkte) und Tripkau/Wehningen (1.266 Punkte). Auf dem 4. Platz landete die Jugendfeuerwehr Neuhaus/Elbe mit 1257 Punkten).
Außer der Wertung starteten der Niendorfer Nachwuchs zusammen mit ihren Unterstützern und die Betreuergruppe.

Claudia Harms Gemeindefeuerwehrpressewartin Amt Neuhaus

10-Kampf der Feuerwehr Garlstorf

14 Gruppen der Feuerwehren und 11 Jugendfeuerwehrmannschaften gingen beim 36. Garlstorfer 10-Kampf am Sonntag an den Start.

Die Aufgaben an zehn Stationen auf der gut fünf Kilometer langen Strecke waren vielfältig: Spiele mit Feuerwehrgeräten, Schlauchrollen, Bestimmen von Fischarten, Erste-Hilfe und Wassertransport.

Sieger des 36. Feuerwehr-10-Kampf wurde die Gruppe aus Reinstorf vor der 1. Gruppe aus Brackede und der 1. Gruppe aus Alt-Krenzlin.

Bei den Jugendfeuerwehren siegte die Jugendfeuerwehr Garze vor Rullstorf und Barnstedt.

Weitere Informationen und Fotos unter:

Neue Jugendsprecher der Stadtjugendfeuerwehr Bleckede

Das Jugendforum der Stadtjugendfeuerwehr Bleckede tagte am Freitag parallel zur Stadtjugendfeuerwehrausschusssitzung im Feuerwehrhaus Wendewisch.

von links: Jugendsprecher Lasse Anderßon und sein Stellvertreter Fabian Kruse

Das Gremium besteht aus den Jugendsprechern der sieben Jugendfeuerwehren im Stadtgebiet. Lasse Anderßon wurde zum neuen Stadtjugendsprechergewählt – Stellvertreter wurde Fabian Kruse. Beide sind Mitglieder der Jugendfeuerwehr Garze.

Somit hat Stadtjugendfeuerwehrwartin Susanne Kluge zwei neue Ansprechpartner, die die Belange der Jugendlichen gegenüber der Stadtjugendfeuerwehrleitung vertreten.

(Foto: Jugendfeuerwehr Garze)

Weitere Informationen und Fotos unter:

Weitere Informationen und Fotos unter: http://www.feuerwehren-stadt-bleckede.de

Die Jugendfeuerwehr Dellien sucht Mitglieder

Derzeit sind dort nur noch drei Jugendliche aktiv. Julia Musall (neu gewählte Jugendfeuerwehrwartin) sucht nun Nachwuchs, um die nunmehr einjährige Pause der Jugendfeuerwehr zu unterbrechen und mit möglichst mehr als einer handvoll Jungen und Mädchen in diesem Jahr neu durchzustarten. Regelmäßige Treffen sollen stattfinden und die Mitglieder langsam wieder für den JF- Dienst fit gemacht werden.

Die Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Amelinghausen suchen Dich! Vielseitige Aufgaben – Spannende Möglichkeiten – Besonderer Teamgeist

…das ist der Mix, der den Dienst in der Jugendfeuerwehr zu etwas ganz Besonderem macht.

T.E.Amelinghausen:Wie löscht die Feuerwehr Brände? Womit kann man löschen? Wie hilft man bei einem Verkehrsunfall? Welche verschiedenen Fahrzeuge gibt es? Welche Geräte sind auf einem Feuerwehrfahrzeug und wie kann man sie benutzen? Das kannst du bei unseren Jugendfeuerwehren in der Samtgemeinde Amelinghausen erlernen. Bist Du fit für den Alltag?

Bei der Jugendfeuerwehr lernst Du alles über Erste Hilfe und kannst durch Deine Erfahrungen einem Menschen in Not, schnell und sinnvoll Hilfe leisten. Die Jugendfeuerwehr ist mehr als Technik! Wir sind gemeinschaftlich, lustig, engagiert und jung. Gemeinsame Aktivitäten wie Zeltlager und Ausflüge kannst Du bei uns ebenso erleben, wie Sport und Spiel. Wer gestaltet die Jugendfeuerwehr?

Die Antwort ist einfach: DU!

Die Jugendfeuerwehr wird zwar von erwachsenen Feuerwehrleuten geleitet, aber einfach nur mitlaufen ist nicht! Du kannst Dich aktiv bei uns einbringen. Egal ob Junge oder Mädchen. Bei uns ist jeder zwischen 10 und 16 Jahren willkommen. Wir bieten Dir ein etwas anderes Hobby!!! Haben wir Dein Interesse an unserer Arbeit geweckt?

Dann nimm einfach Kontakt per E-Mail zum Gemeindejugendfeuerwehrwart, Maik Haß, auf!

Jahreshauptversammlung der Gemeindejugendfeuerwehr Amelinghausen

T.E.Amelinghausen: Zur Jahreshauptversammlung der Gemeindejugendfeuerwehr, der Samtgemeinde Amelinghausen, hatte der Gemeindejugendfeuerwehrwart Maik Haß geladen. In der Gemeindejugendfeuerwehr gibt es zur Zeit sechs Jugendfeuerwehren mit 70 Jugendlichen, davon versehen 19 Mädchen und 51 Jungen ihren Dienst . Haß berichtet stolz, dass sieben Jugendliche in die Einsatzabteilung der Gemeindefeuerwehr verabschiedet werden konnten. Leider sind aber auch 10 Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren ausgeschieden. „ Hier muss aktiv gegengesteuert werden“, so Haß.

von links: Maik Haß Gemeindejugendfeuerwehrwart, Stellv. Gemeindejugendfeuerwehrwart Florian Meyer , Jugendsprecherin JF Rehlingen Constanze Wassatsch und Gemeindebrandmeister Henning Brockhöft

Im Jahr 2018 haben die Jugendlichen 522 Stunden feuerwehrtechnische und 379 Stunden allgemeine Jugendarbeit geleistet. Der Nachwuchs wird von 27 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden betreut. Diese leisteten im abgelaufenen Jahr 878 Stunden Dienst. Die Höhepunkte für die Jugendlichen waren im letzten Jahr das Gemeindezeltlager in Betzendorf, der Feuerwehrmarsch in Oldendorf / Luhe , der Kreisjugendfeuerwehrtag in Dahlenburg und der Gemeindefeuerwehrtag in Amelinghausen.

Die Jugendfeuerwehr Amelinghausen belegte bei dem Gemeindefeuerwehrtag den ersten und die Jugendfeuerwehr Soderstorf den zweiten Platz. Beim Frühlingstag in Amelinghausen und beim Tag der offen Tür, auf dem SOS Hof Bockum in Rehlingen, war der Nachwuchs vertreten und stellte seine Arbeit vor. Für weitere drei Jahre wurde Maik Haß als Gemeindejugendfeuerwehrwart und sein Stellvertreter, Florian Meyer, einstimmig wieder gewählt.

Rückblick bei der Amelinghausener Jugendfeuerwehr – Jahreshauptversammlung

T.E.Amelinghausen: Zur Jahreshauptversammlung für das Jahr 2018, hatte die Jugendfeuerwehrwartin Ariane Pallme geladen. In der Jugendfeuerwehr sind zur Zeit 20 Jugendliche, die von der Jugendfeuerwehrwartin und ihrem Betreuerteam beaufsichtigt werden. Pallme berichtete stolz, dass drei Jugendliche in die Einsatzabteilung übergetreten sind.

Langeweile kommt bei der Jugendfeuerwehr in Amelinghausen nicht auf, zahlreiche Aktivitäten standen auf dem Dienstplan der Jugendlichen.Es fanden der Orientierungsmarsch in Oldendorf statt, bei diesem erreichten die jungen Brandschützer den achten Platz und der Gemeindefeuerwehrtag in Amelinghausen, bei dem sie den ersten Platz belegten.

Die neuen Jugendsprecher der Jugendfeuerwehr Amelinghausen von links:Bürgermeister der Gemeinde Amelinghausen Hartmut Schmidt, Jugendfeuerwehrwartin Ariane Pallme, Moritz Pätow, Christoph Brockhöft und Gemeindebrandmeister Henning Brockhöft.

„Brennt Schmiede und droht auf das Nachbargebäude überzugreifen“ lautete der Einsatzauftrag im Juni, bei der jährlichen gemeinsamen Einsatzübung mit den Aktiven Kameraden der Feuerwehr Amelinghausen. Das eigentliche Highlight der Jahres war der Berufsfeuerwehrtag mit der Jugendfeuerwehr Rehlingen und Oldendorf /Luhe im September, der alle zwei Jahre stattfindet. So einige Einsätze mussten beim Berufsfeuerwehrtag abgearbeitet werden, unter anderem „Katze auf dem Dach“ und Großbrand in Rehlingen, standen auf dem Einsatzplan.

Das Team der Jugendfeuerwehr Amelinghausen von links: Jonas Rahlfs, Eric Stelter, Jugendfeuerwehrwartin Ariane Pallme, die stellv. Jugendwarte Andre Ferneschild, Jan Schulz.

Bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier ging es zusammen mit der Jugendfeuerwehr Rehlingen nach Celle zum Brunch-Bowling, „Bei der nicht nur die Jugendlichen jede Menge Spaß hatten“, so Pallme.
Zu neuen Jugendsprechern der Jugendfeuerwehr Amelinghausen wurden Christoph Brockhöft und Moritz Pätow gewählt.

Ein Blumenstrauß als Dankeschön für die Jugendfeuerwehrwartin:Bürgermeister der Gemeinde Amelinghausen Hartmut Schmidt und Jugendfeuerwehrwartin Ariane Pallme.

Sabrina Stache ist neue stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin im Landkreis Lüneburg – Mitgliederzahlen bleiben stabil – Kreiszeltlager 2019 in der Gemeinde Adendorf

Sabrina Stache heißt die neue stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin im Landkreis Lüneburg. Einstimmig wurde die 36-jährige Barumerin auf der Delegiertenversammlung in Reinstorf zur Nachfolgerin von Cord Peter Keul gewählt, der das Amt nach 9 Jahren in jüngere Hände geben wollte.

Zahlreiche Gäste aus Feuerwehr und Politik, unter ihnen Kreisbrandmeister Torsten Hensel, Samtgemeindebürgermeister Norbert Meyer und die Landtagsabgeordnete Andrea Schröder – Ehlers waren der Einladung von Kreisjugendfeuerwart Stefan Schulz gefolgt. In seinem Jahresbericht ging Schulz nochmal ausführlich auf das vergangene Jahr ein. Besonderes ,,Highlight“ war das 50- jährige Jubiläum der Kreisjugendfeuerwehr Lüneburg und die 150 Jahr Feier des Landesfeuerwehrverbandes in Lüneburg. Das Jahr 2019 steht ganz im Zeichen des Kreiszeltlagers, welches im Juli in Erbstorf stattfinden soll. Hier laufen die Planungen bereits auf Hochtouren.

Stabil sind die Mitgliederzahlen. Diese sind im vergangenen Jahr von 841 auf 848 Mitglieder (563 Jungen und 285 Mädchen) gestiegen. Die Jugendfeuerwehr Walmsburg hat ihren Dienstbetrieb wiederaufgenommen, somit gibt es aktuell 65 Jugendfeuerwehren im Landkreis Lüneburg. Übergetreten sind 68 Jugendliche in die Einsatzabteilungen der Feuerwehren. Insgesamt wurden 26268 Stunden Jugendarbeit in den Jugendfeuerwehren des Landkreises Lüneburg in 2018 geleistet.

Neben Sabrina Stache wurden auch der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Matthias Knaack, der Fachbereichsleiter Kassenwesen Frank Stanowski und die Redaktionsleiterin der Zeitschrift ,,Löscheimer“ Mareike Raab in ihren Ämtern bestätigt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Raoul Gutt wurde zudem als Fachbereichsleiter Wettbewerbe verabschiedet.

Wieland Jammer, KJFW Stefan Schulz, Raoul Gutt, Sabrina Stache, Cord Peter Keul, Hagen Richter, Barbara Foelske, Kreisbrandmeister Torsten Hensel

Folgende Mitglieder wurden für ihr langjähriges Engagement in der Jugendfeuerwehr geehrt:

Silberne Ehrennadel Deutsche Jugendfeuerwehr: Wieland Jammer (Niendorf/Elbe)

Florianmedaille Niedersächsische Jugendfeuerwehr: Barbara Foelske (Wendewisch)

Ehrennadel Niedersächsische Jugendfeuerwehr: Hagen Richter (Wendisch Evern)

Fotounterschrift:

Gelungener Nachmittag- Jugendfeuerwehr beim Schlittschuhlaufen

Adendorf.  Zugefrorene Seen mit großen Eisflächen- das macht richtige erst Wintertage aus. Dazu reicht es derzeit leider noch nicht. Dennoch gingen gestern die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehren aus dem Amt Neuhaus aufs Eis- nämlich in der Eishalle nach Adendorf.

12 Jugendwarte begleiteten die 46 Heranwachsenden. Oder auch anders herum. Was bei dem Nachwuchs so schwungvoll und leicht aussah, stellten manchen Erwachsenen vor große Herausforderung; oder besser gesagt, auf sehr wackelige Beine.

Am Ende- und das ist die Hauptsache- blieben aber alle unverletzt.

Nach guten drei Stunden waren etliche Runden gedreht und ein sportlich eisiger Nachmittag ging dem Ende zu.

Übrigens! In der Jugendfeuerwehr ist mitbestimmen und mitentscheiden ausdrücklich erwünscht!
Und Ideen in die Tat umzusetzen ist für unsere Jugendwarte und Betreuer kein Problem, wie sich an den vielfältigen Veranstaltungen und fabelhaften Fahrten immer wieder zeigt.

Claudia Harms

Gemeindefeuerwehrpressewartin Amt Neuhaus